Rumen, 20 Jahre

Foto: Carsten Witte

“Ich frage mich, was kann ich als einzelner Mensch tun, um die fossilen Verbindungen mit Macht und Geld zwischen der wirtschaftlichen und politischen Elite zu brechen. Vor nun gut drei Jahren ist mir aufgefallen: Wir als Gesellschaft sind verantwortlich für unsere Taten. Klar kann ich wählen gehen, aber das reicht verdammt nochmal nicht aus. Deshalb habe ich aktiv mit friedlichem Widerstand versucht, meiner Stimme Gehör zu verschaffen. Drei Jahre wurden wir an der Nase herumgeführt. Merkt ihr eigentlich wie wütend ich bin?

Was hab ich schon zu verlieren? Angesichts dessen was auf dem Spiel steht. Wir sind die letzte Generation, welche über das Ausmaß der Klimakrise entscheidend mitbestimmt. Mit unserem Hungerstreik setzen wir die Regierung unter Druck. Ich habe keine Wahl. Wir sind der Aufstand der letzten Generation! Ich glaube wir alle müssen einen Schritt weitergehen, aus unserer Komfortzone herauskommen. Ich habe Anfang des Jahres meine Ausbildung zum Bäcker abgebrochen. In drei Tagen gehe ich entschlossen in den Hungerstreik. Es gibt kein Zurück zur Normalität!”

Teilen diesen Beitrag:
Veröffentlicht in Statements.